Anodisierte Titanlegierungen durch die DOT GmbH

Titan-Anodisierung


Anodisierung von Titanlegierungen; Mitarbeiter hebt Implantate aus dem elektrolytischen Bad
Die Anodisierung von Titanlegierungen wird als Standard-Oberflächenbehandlung sowohl bei Osteosyntheseprodukten als auch für Teilkomponenten von Gelenkersatzimplantaten angewendet.
Während bei der so genannten Typ II-Anodisierung die biologischen und biomechanischen Eigenschaften von Implantaten eine grundsätzliche Modifikation erfahren, werden die Implantateigenschaften bei der Typ III-Anodisierung (Farbanodisierung) lediglich in kosmetischer Hinsicht verändert.

Anodisieren von Titan - PDF: 400 KB

DOT bietet Ihnen folgende Anodisierungsverfahren an:

Titan-Anodisierung Typ II (DOTIZE®)

Mit dem von DOT entwickelten Anodisierungsverfahren DOTIZE® wird der auf dem Implantat befindliche dünne natürliche Oxidfilm in einem elektrolytischen Bad durch eine dicke Oxidschicht ersetzt. Weiterlesen>>

Titan-Anodisierung Typ III (Einfärben)

Hauptzweck der Farbanodisierung ist die Teile-Identifizierung vor und während eines operativen Eingriffs (farbige Größenkennzeichnung). Weiterlesen>>

DOT GmbH
Charles-Darwin-Ring 1a
18059 Rostock l Deutschland

Tel: +49 381- 4 03 35-0
Fax: +49 381- 4 03 35-99

AEO Logo

DQS Logo