BONITmatrix® - Zusammensetzung und Eigenschaften


BONITmatrix® besteht aus einer Mischung der beiden nanokristallinen Calciumphosphate HA und ß-TCP im Verhältnis 60:40, die eingebettet in einer amorphen Matrix aus bioaktivem Siliziumdioxid vorliegen.

Die Herstellung erfolgt durch ein patentiertes Sol-Gel-Verfahren (DE 100 03 824) in einem Niedertemperaturprozess ohne Sinterung. Dadurch bleibt die hohe Porosität der Ausgangsstoffe weitestgehend erhalten.

Verträglichkeit

Durch das negative Zetapotential der Materialoberfläche werden Proteine (Wachstumsfaktoren) aus dem Blut auf der Materialoberfläche adhäriert und immobilisiert. Dadurch wird fast die komplette Oberfläche des Biomaterials mit körpereigenen Proteinen bedeckt und das Material nicht als Fremdkörper erkannt.
Zusammensetzung von BONITmatrix

Vorteile auf einen Blick

  • Vollsynthetisch
  • Hochporös
  • Interkonnektierendes Porensystem durch ungesinterte Herstellung
  • Beschleunigte initiale Knochenneubildung
  • Angepasste Biodegradation
  • Komplikationslose Wundheilung
  • CE 0297 zertifiziert seit 2003

Porosität

Das interkonnektierende Porensystem verfügt über eine hohe Kapillarität für Blut- und Gewebeflüssigkeiten, aus der wiederum eine große Adsorptionsfähigkeit für körpereigene Proteine resultiert. Die Mikro- und Makroporen fördern zusätzlich das Einsprossen neuer Blutgefäße in den Defektbereich.
  •     Gesamtporosität des Materials: ca. 80 %
REM-Aufnahmen der BONITmatrix-Partikel

DOT GmbH
Charles-Darwin-Ring 1a
18059 Rostock l Deutschland

Tel: +49 381- 4 03 35-0
Fax: +49 381- 4 03 35-99

AEO Logo

DQS Logo